Brüssel plant Preiserhöhung für Lebensmittel innerhalb der EU

Ein Artikel in der Süddeutschen hat mich etwas zum Grübeln gebracht.

Einerseits finde ich es begrüßenswert dass die Lebensmittelpreise angehoben werden sollen; ich gehe davon aus dass dies vor allem in Deutschland erfolgen wird da wir zu den billigsten Ländern bei Lebensmitteln innerhalb der EU gehören. Aber:

  • wem kommt die Erhöhung sprich die Differenz denn dann zugute. Den Händlern, sprich auch Discountern? Die würden am meisten profitieren da sie am weitesten unten sind mit den Preisen. Super Idee…
  • Werden dadurch mehr Arbeitsplätze geschaffen und bestehende besser gesichert? Zielt auch wieder auf die obige Frage ab, denn wird denn der Mehrgewinn dann auch dafür eingesetzt oder wer spart sich da ein schön dickes Polster von an?

Planwirtschaft hin, Sozialismus her, ich bin gespannt in welche Richtung sich das alles bewegen wird (und was auch letztendlich die Verbraucher dazu zu sagen haben).

Lidl bei Kerner

Hat jemand Herrn Gehrig bei Kerner angesehen? Hier gibt’s einen kleinen Ausschnitt, lässt sich da ZDF Originalmaterial leider nicht im Blog einbetten.

In dem Ausschnitt kommt leider nur ein Bruchteil der teilweise interessanten Sendung rüber. Aber bitte, was hat sich denn das Publikum und die Zuseher davon erwartet? Dass ein Konzern sich gleich beim zweiten Auftritt in der Öffentlichkeit (der letzte war 2004) öffnet und zum Dialog bereit ist? Mann Mann Mann, was für ein peinlicher Auftritt von Gehrig.

Laut SPIEGEL ONLINE hätte sich Gehrig besser einen PR-Berater nehmen sollen. Ja braucht denn jemand in solch einer Position, mit der (das suggeriere ich jetzt einfach mal) langjährigen Erfahrung und einer derartig verantwortungsvollen Position einen PR-Berater? Bei allem Respekt, aber jeder der noch halbsweg bei normalem Verstand und im Besitz seiner geistigen Kräfte ist, gibt nicht solch dermaßen unprofessionelle und voreilige, unüberdachte Antworten…

Und auch an dieser Stelle frage ich mich wieder, und immer mehr: was bitte ist Lidl für ein Unternehmen, wie ticken die? Scheuen die Öffentlichkeit wie die Vampire das Licht, unterbinden nachweislich Betriebsratgründungen, traktieren ihre Mitarbeiter usw.?

Geht es denn wirklich nicht anders, steht das in unmittelbarem Zusammenhang mit den Niedrigpreisen und dem Wettkampf unter den Discountern?

Es gibt genügend Beispiele erfolgreicher und stark wachsender Unternehmen da draußen, die sich ihrer Verantwortung bewußt sind und entsprechend nachhaltig und sensibel mit ihren Mitarbeitern, Umwelt, Lieferanten umgehen.

Denn letztenlich ist es doch so: Companies don’t succeed, people do! Und wer darauf achtet, hat auch langfristig Erfolg und eine Chance. Außer man kalkuliert gar nicht anders und hat den „Raubbau“ bereits vorprogrammiert, dann wäre alles klar. Das wäre aber auch mehr als fatal und verwerflich, imho.